tanzmausdj

unregistriert

1

Donnerstag, 2. Juli 2009, 13:29

Fahrausgleich

hallo erst mal.

ich fahre 6 tage habe dann eine pause von 33 sunden,danach 8 age dann eine pause von33 stunden

danach fahre ich 7 tage .nun möchte mein chef das ich drei tage urlaub mache.eigentlich kommt nun meine ruhezeit.mein fahrausgleich von 45 stunden hat doch vorrang.bitte um antworten und bedanke mich schon mal.

mfg

2

Mittwoch, 7. März 2018, 13:13

Hallo, dann hast du nach deiner Aussage schon mal fett Verstöße drauf was dich und deinem Chef sehr teuer werden könnte . LG

3

Mittwoch, 7. März 2018, 13:14

ups doch schon älter sollte wohl die Brille wieder aufsetzen

4

Freitag, 9. März 2018, 19:49

Mal kräftig die Schulbank drücken wäre wichtig, kann sonst richtig viel Geld Kosten!

Jede Woche sind regulär 45 Stunden Wochenruhezeit vorgeschrieben!! Und die müssen spätestens am 7. Tag genommen werden. Nach 6 Tagen wäre aber auch EINMAL eine verkürze Wochenruhezeit von mindestens 24 Stunden möglich. Aber nur einmal.
In der 2. Wochen sind zwingend nach spätestens 6 Tagen 45 Stunden Ruhezeit nötig! Und bis zum Ende der 3. Woche müssen die fehlenden Stunden der verkürzten Wochenruhezeit (Diverenz zwischen verkürzter Wochenruhezeit und regulärer Wochenruhezeit) nachgeholt werden.

Urlaub ist auch Ruhezeit oder "Fahrausgleich". Da hat also nichts "Vorrang" ausser nicht zu Fahren bzw. zu Arbeiten. Aber der Ausgleich der verkürzen Wochenruhezeit kommt ohnehin viel zu spät. Ebenso wie die 2. Wochenruhezeit. Die hätte mind. 45 Stunden dauern und nach 6 Tagen erfolgen müssen. Und 7 Tage fahren ist ohnehin nicht drin.(ausser in der 12-Tage Regelung aber die kann ohnehin nicht angewandt werden weil dafür zwingend vorher 45 std. Ruhezeit erforderlich sind)

Nach 6 Tagen hätten 45 Stunden Wochenruhezeit eingelegt werden müssen. Tatsächlich waren es nur 33. Es fehlen also mindestens 12 Stunden. Je angefangene Stunde sind 60,00 Euro fällig. Also 12 x 60,00 Euro (720,00) für den Fahrer und 12 x 180,00 Euro ( 2.160,00) für den Unternehmer. Dann kommen nochmals 7 Tage. Also Ausgleich der verkürtzen Wochenruhezeit nicht rechtzeitig genommen (es fehlen auch hier 12 Stunden) x 30,00 Euro (Fahrer 360,00 Euro) + 12 x 90,00 (Unternehmer = 1.080,00).
Dann kommt noch der 7. Tag (max. 6 zulässig) macht nochmals rund 300,00 Euro. Dann könnte noch die zulässige Lenkzeit in der Doppelwoche überschritten worden sein.

Also rund gerechnet für den Fahrer etwa 1.800,00 Euro Strafe und für den Unternehmer etwa 5.000,00 Euro.

Und das sind nur die Deutschen Busgeldsätze. Im Ausland kostet das bestimmt 10.000,00 Euro!!

Allerdings denke ich dass sich die Strafe deutlich erhöhen wird. Wer so gegen Vorschriften verstößt hat sicherlich noch mehr "Dreck am Stecken"

Ich kann da nur zu einer Selbstanzeige raten. Sonst kann das richtig übel werden.
Robert Peters
Reisebüro Peters GmbH
59348 Lüdinghausen
www.busreisen-peters.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Robbi-Top« (13. März 2018, 09:39)